phoneTelefon:
place /
access_timeMo - Fr. , Sa Uhr

Badewanne einbauen

Es geht doch nichts über ein wärmendes Vollbad in einer bequemen Badewanne. Eine Badewanne einbauen stellt den geübten Heimwerker vor keine großen Probleme. Die nachfolgende „Schritt für Schritt“-Anleitung vermittelt Ihnen das nötige „Fachwissen“.

Die Badewanne

Badewannen gibt es heute nur noch als Einbauwannen. Erhältlich sind Wannen aus Stahl, emailliert und in vielen Sanitärfarben. Zudem gibt es ein großes Sortiment an Acryl-Badewannen. Es gibt Befürworter für beide Materialien. Ihr persönlicher Geschmack entscheidet.

Die Werkzeuge

  1. Fäustel
  2. Schraubendreher
  3. Maßstab
  4. Meißel
  5. Säge für Porenbetonsteine
  6. Wasserwaage
  7. Säge für PVC-Rohre


Badewanne montieren

Den Ablauf entsprechend der Wannenposition verlegen.

Verstellbare Wannenfüße aufstellen.
Die Ablaufgarnitur vormontieren und die Badewanne aufstellen. Nach allen Seiten mit der Wasserwaage ausrichten. Die Ablaufgarnitur mit dem Ablauf verbinden.
Mit Porenbeton die Badewanne abmauern.
Unbedingt eine Revisionsöffnung im Bereich der Ablaufgarnitur vorsehen.
Als Alternative kann auch ein Wannenträger aus Hartschaum verwendet werden. Dieser wird mit Fliesenkleber fixiert. Ein angenehmer Nebeneffekt ist die Isolation und eine Schalldämmung für das einlaufende Wasser. Auf den Wannenträger kann direkt gefliest werden.

Abfluss


Ablaufventilkelch (A) mit Kitt unterlegen und in das Ablaufloch einführen. Formring (B) und Ventilunterteil (C) von unten gegen den Wannenboden halten. Die Gewindeschraube (D) einschrauben und fest anziehen, bis der Kitt herausgepresst wird. Den ausgequollenen Kitt am Kelch (A) und im Ventil (C) entfernen. Ebenso verfahren Sie beim Wannenüberlauf. Das Überlaufrohr (E) in den Überlaufanschluss (C) stecken. Das Maß nehmen Sie vom Überlaufanschluss bis zum -ventil und kürzen dann entsprechend das Überlaufrohr. Den Stutzen des Überlaufventils (F) in das Rohr stecken, den Formring (G) zwischen das Überlaufventil (F) und die Wanne legen und die Rosette (I) gegen das Überlaufventil schrauben.

Den Wannenbereich fliesen

Im direkten Spritzbereich der Badewanne sollte der Untergrund absolut wasserdicht sein. Ein spezieller Dichtungsanstrich, der auf das mit Tiefengrund vorbereitete Mauerwerk mit dem Quast aufgetragen wird, sperrt das Mauerwerk sicher ab.
Nun diesen Bereich von der Ecke aus fliesen.
Ob Nostalgiearmaturen, Einhebelmischer, Armaturen mit Schlauchbrausegarnitur oder Thermostatarmaturen – der Heimwerker hat fast unbegrenzte Möglichkeiten. Lassen Sie sich entsprechende Modelle in unseren Märkten zeigen.
Achtung: Badewannen aus Stahl müssen vom Elektriker geerdet werden!

Download als Pdf

« zurück